Da Vinci Katapult

Obwohl Leonardo Da Vinci Frieden für die Menschen wollte, erfand und entwickelte er Kriegsmaschinen, Das Blatt 140a des Codex Atlanticus zeigt Entwürfe aus der Zeit 1485 – 1490.  Katapulte und andere Schleudern waren schon seit der Antike bekannt, Leonardo fürhe bedeutende Neuerungen durch, die die Wirkungskraft erheblich verstärkte.

Ein Model möchte ich euch nicht vorenthalten, diese Da Vinic Katapult habe ich dieser Tage als Funktionsmodel gebaut und natürlich schon getestet.

Mehr als 15 Modele können bereits in meiner „Leonardo Werkstatt“ besichtigt und deren Funktionen beobachtet werden.

 

der Mechanische Löwe von Leonardo da Vinci

Vor rund fünf Jahrhunderten, im Jahr 1515, baute Leonardo da Vinci einen außergewöhnlichen mechanischen Löwen für den Krönungszug des französischen Königs in Lyon. François I. bot dem Künstler an, sich in Schloss Clos Lucé in Ambroise niederzulassen. Tatsächlich wurde das Renaissanceschloss, in dem er drei Jahre lebte, zu Leonardo da Vincis letzter Wirkungsstätte und kann heute als solche besichtigt werden.

Unser Model des Mechanischen Löwen von Leonardo Da Vinci

Aus unserer Werkstatt beim Bau des „Mechanischen Löwen“

Seit einiger Zeit beschäftigen uns auch viele weitere Genieleistungen von Leonardo Da Vinci, ca 20 Modelle seiner Entwicklungen und Erfindungen haben wir gebaut und können diese bei passenden Events auch in Form der „Leonardo Werkstatt“ inklusive der Geschichten und Notizbücher und natürlich auch einiger Gemäldereplikas wie „Mona Lisa“ und andere, präsentieren.

Das neueste Model „der Mechanische Löwe“ (siehe Bild) wurde die angefertig und kann dann mit der erstaunlichen automatischen Bewegung der Glieder erlebt werden.

zu Info über die Leonardo Werkstatt

 

 

 

Riesen Marionette in Hallein

am Mittelalterfest in Hallein, wanderte der Riese über das Marktgelände, die 3,20 Meter große Marionette wird mit Fäden von den 4 Akteuren der Künstlergruppe Gigas www.gigas.at gesteuert.


Die Riesenmarionette ist die wahrscheinlich größte Fadenpuppe Österreichs.
Video und Fotos: Klaus Braml